Umweltminister Axel Vogel übergibt Lottomittel für besseren Brandschutz im Hobrechtsfelder Kornspeicher im Naturpark Barnim

Der Förderverein Naturpark Barnim e. V. engagiert sich seit 2010 für die Entwicklung der Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde und des Musterguts Hobrechtsfelde.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten des Fördervereins steht aktuell die bauliche Ertüchtigung und die denkmalgerechte Sanierung des historischen Kornspeichers als Herzstück der Gutsanlage.

Nach Rekonstruktion des Gastraums im Trichter, der Installation eines Gastrocontainers und dem Einbau eines Fahrstuhls sollen nun sukzessive das Dach und die Außenhaut saniert sowie weitere Etagen nutzbar gemacht werden.

Ein wichtiger Baustein für den Brandschutz des Gebäudes ist dabei die Installation einer trockenen Löschwasserleitung. Dieser Einbau versetzt die Feuerwehr im Brandfall in die Lage, schnell in allen Etagen einen potenziellen Brand bekämpfen zu können.

Es ist geplant, die Leitung offen in einer vorhandenen Aussparung, die ursprünglich einer Druck-wasserleitung diente, zu verlegen. Der Anschluss der Leitung wird in der Fassade und die Abgänge in allen Etagen des Treppenhauses sichtbar sein und gestalterisch die historische Technik mit moderner kombinieren.

Die Anlage trägt damit wesentlich zur Sicherung des Gebäudes bei und wird erster Beleg für das planerische Konzept aus dem Gegenüber von Tradition und Moderne – eine Zielstellung, die den Speicher als eine der besonderen Attraktionen im Naturpark Barnim und als Besucherzentrum für die Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde aufwertet und für Besucher noch interessanter macht.

Deshalb stellt das Umweltministerium Lottomittel in Höhe von 14.548,10 Euro zur Unterstützung der Maßnahmen bereit.

Gebiet

  • Naturpark Barnim

Meldung vom 26.04.2021